Google+

Mittwoch, 5. Februar 2014

Die Miracle Skin Cream von Garnier

Die Miracle Skin Cream von Garnier

Ich hatte vor einiger Zeit schon meinen ersten Eindruck zu den beiden Produktneuheiten von Garnier - der Miracle Skin Cream und der entsprechenden Augen-Creme - berichtet. Nun habe ich beide Produkte genauer unter die Lupe genommen und kann von meinen Erfahrungen berichten. Garnier verspricht mit der neuen Miracle Skin Cream sowohl einen verschönernden Sofort-Effekt als auch einen Langzeit-Anti-Aging-Effekt auf die Haut. Seit Anfang 2014 ist die Creme nun auf dem Markt erhältlich und ich habe sie auch schon bei Budni entdecken können.

Die Miracle Skin Cream von Garnier

Miracle Skin Cream

Die Verpackung finde ich auf Anhieb sehr schön. Sie ist zwar einerseits schlicht und etwas "technisch", bekommt aber durch den geschwungenen Tubenfalz und die glänzende Oberfläche auch eine verspielte und elegante Note.

Der Duft der Creme könnte für empfindliche Nasen vielleicht etwas zu intensiv sein. Er ist blumig und zitronig und erinnert mich an die Anti-Aging Miracle Skin Perfector BB-Cream von Garnier. Ich persönlich mag den Duft aber ganz gern und ich konnte ihn dann auch schon kurz nach dem Auftragen nicht mehr wahrnehmen.

Die Konsistenz der Miracle Skin Cream finde ich ausgesprochen angenehm. Sie ist nicht so flüssig, dass sie einem davonläuft, aber auch nicht so fest, dass man sich mit dem Verteilen zu sehr beeilen müsste. Man benötigt dadurch nicht übermäßig viel der Creme, so dass ich sie als einigermaßen ergiebig bezeichnen würde.

Die Creme fühlt sich auf der Haut leicht und gut an. Ich hatte nicht zwingend das Bedürfnis, noch eine Tagescreme darunter auftragen zu müssen. Wenn man das jetzt im Winter aber vielleicht doch machen möchte, kann ich Cremes mit einer Gel-Textur nicht empfehlen; irgendwie wurde bei mir die Creme auf einer solchen etwas ungleichmäßig. Mit einer "normalen" Tagescreme darunter hat die Creme aber keine negativen Veränderungen gezeigt. Obwohl meine Haut eher trocken ist, hat sie nach der Anwendung (mit und ohne Tagescreme darunter) jedoch etwas stärker geglänzt. Es war zwar noch nicht wahnsinnig schlimm und hat ja auch zu einem gewissen "Strahlen" der Haut geführt, aber ich habe mich mit einem Puder darüber doch wohler gefühlt.

Bei den bisher von mir ausprobierten BB-Creams und getönten Tagescremes war die Farbe selbst in den hellen Varianten meist zu dunkel oder zumindest nur hart an der Grenze des Tragbaren. Doch bei dieser Creme scheint sich die Farbe tatsächlich perfekt meinem Hautton anzupassen (was vielleicht auch an der schwachen Deckkraft liegen könnte, dazu aber gleich mehr). Wenn man die Creme aus der Tube entnimmt, ist diese zunächst noch weiß. Erst wenn man sie verreibt, platzen ganz kleine und nicht merkbare Farb-Kügelchen. Sieht die Creme beim Verteilen auf dem Handrücken noch sehr gelblich-beige und recht dunkel aus, sieht man von ihr nach dem Verteilen im Gesicht wirklich nicht mehr viel. Sie hinterlässt einen Hauch von Farbe, aber eben auch nicht viel mehr. Die Deckkraft dieser Creme ist ziemlich schwach, was man beim Kauf natürlich beachten sollte. Rötungen werden schon ganz leicht abgedeckt, aber wer die Deckkraft einer Foundation braucht, wird mit dieser Creme wohl nicht glücklich. Bei mir hat die Miracle Skin Cream trotz der geringen Deckkraft wirklich ein sehr schönes Hautbild gemacht und meine Sommersprossen waren immer noch sichtbar.

Ich habe die Creme (bei meiner empfindlichen und eher trockenen Mischhaut) von Anfang an und auch nach längerem regelmäßigen Gebrauch sehr gut vertragen. Irgendwelche negativen Auswirkungen auf meine Haut habe ich nicht feststellen können. Die Creme hat meine Haut zwar in ausreichendem Maße mit Feuchtigkeit versorgt, allerdings habe ich einen positiven Langzeit-Effekt (es ist ja eine Anti-Aging-Creme) nicht so sehr deutlich bemerkt. Den Lichtschutzfaktor von 20 muss ich an dieser Stelle aber natürlich positiv hervorheben.   

Die Miracle Skin Cream von Garnier ist wirklich ein unkompliziertes All-in-One-Produkt, das bei mir im Handumdrehen einen schönen Teint gezaubert hat und die Haut zudem gut gepflegt hat. Doch obwohl mir die Creme ausgesprochen gut gefällt und auch die Ergiebigkeit nicht zu beanstanden ist, finde ich sie für ein Drogerie-Produkte doch recht teuer. Mit ca. 12,- € (für 50 ml) ist für mich ehrlich gesagt schon fast die Schmerzgrenze erreicht.

Die Miracle Skin Cream von Garnier

Die Miracle Skin Cream von Garnier

Miracle Skin Cream Eyes

Ergänzend zur Miracle Skin Cream gibt es eine dazu passende Augen-Creme. Auch hier gefällt mir die Tube optisch sehr, nur finde ich schade, dass man sie nicht auf den Deckel stellen kann. 


Bei der Augen-Creme konnte ich den gleichen Effekt erkennen, dass sich die Creme beim Verteilen an den eigenen Hautton anpasst. Starke Augenringe und -schatten werden nicht abgedeckt, aber die Augenpartie wird ein wenig geglättet und das Hautbild geebnet. Ich konnte auch nicht beobachten, dass sich die Creme in den Fältchen absetzen würde.

Ich bin bei dieser Creme irgendwie immer am schwanken zwischen "macht Sinn" und "eigentlich überflüssig". Im Prinzip ist es schon gar nicht so doof gedacht, ein entsprechendes Augen-Produkt zu der Miracle Skin Cream herauszubringen; schließlich benutze ich auch sonst eine spezielle Augencreme. Aber der Effekt ist ehrlich gesagt nicht so groß, dass ich dafür unbedingt 10,- € (15 ml) ausgeben würde. 

Die Miracle Skin Cream von Garnier

Diese Produkte wurden mir zum Testen zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Ich finde die Creme sehr interessant, allerdings den Preis für ein Drogerieprodukt schon ein bisschen happig. Vlt werde ich sie mir holen, wenn ich wieder genügend Paybackpunkte gesammelt habe :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Creme ist wirklich nicht ganz billig. Aber es wird sie ja hoffentlich auch irgendwann mal im Angebot geben.

      Löschen

Bitte achte beim Kommentieren auf die Einhaltung der Netiquette!