Google+

Donnerstag, 16. Mai 2013

Abercrombie & Fitch nur für die Reichen und Schönen???

Abercrombie & Fitch (wozu auch die Marke HOLLISTER zählt) war ja ehrlich gesagt noch nie mein Fall, aber jetzt hat das us-amerikanische Modeunternehmen bei mir auch noch den kläglichen Rest an Sympathiepunkten verspielt.

Ich kann mit der Marke einfach nichts anfangen und das hat unter anderem folgende Gründe:
  • Ich stelle mich doch nicht in eine künstlich erzeugte Warteschlange, um in ein schnödes Klamottengeschäft zu kommen
  • Ich kann mich nicht mit den typischen A&F-Kunden identifizieren; ich bin halt kein 16jähriges Möchtegern-Beach-Babe
  • Mir sind die halb-nackten "Türsteher" dieser Läden fast schon unangenehm
  • Bei so gut wie jedem Produkt ist der Marken-Name mehr als dominant platziert

Doch nun setzt der A&F-Chef Mike Jeffries noch einen drauf. Er soll (zusammengefasst) gesagt haben, dass A&F Damen-Kleidung nur bis Größe L angeboten werden, da dicke Frauen die Sachen nicht tragen sollen. Die Marke sei nur für coole und schöne Menschen.




Nur mal so: Männer-Kleidung wird auch in größeren Größen angeboten; die muskulösen Footballspieler-Typen sind in den Klamotten schließlich erwünscht.

Dass ein Unternehmen sein Produkt so gestaltet, dass es eine gewisse Zielgruppe anspricht, ist ja vollkommen in Ordnung. Jede Marke möchte sich schließlich auf dem Markt positionieren und macht eben auch ein entsprechendes Marketing. Image, Preis, Kleidungs- und Shopgestaltung definieren eh schon, wer bei A&F einkauft. So "nur" zu denken ist die eine Sache. Aber das auf diese Art und Weise direkt auszusprechen, ist ein absolutes Unding.

Das wirft bei mir die ein oder andere Frage auf:
  • Sie die Kunden so unterbelichtet, dass man das so ausdrücklich noch mal sagen muss?
  • Hat der A&F-Chef selbst schon mal in den Spiegel geschaut?
  • Steht einem die Schönheit nunmehr auf den Pullover geschrieben? 
  • Glauben die kleinen Mädels wirklich, sie seinen schön, weil sie in einen A&F-Hoodie in der Größe 34 passen? 
  • Kann man tatsächlich wollen, dass das Mädchen, das nicht in A&F-Klamotten auf dem Schulhof steht, automatisch für arm hässlich gehalten wird?
  • Darf Marketing so weit gehen?

Für mich ist ein solches Menschenbild, das hier vermittelt wird, einfach nicht akzeptabel. Hier wird ein Produkt-Image kultiviert, das ich mit meinen Werten nicht vereinbaren kann. Zumal die Zielgruppe der Marke recht junge und meist sehr beeinflussbare Leute sind, sollte man mehr Sensibilität an den Tag legen und vorsichtig mit solchen Äußerungen sein. Ich definiere Schönheit nicht anhand von Körpermaßen! Auch wenn es jetzt abgedroschen klingen mag, gehört für mich zu einem schönen Menschen auch ein guter Charakter. Und gerade diesen vermisse ich an dieser Stelle.
Ich werde jetzt mit Sicherheit jetzt erst recht keinen Fuß in eine Abercrombie & Fitch - Filiale setzen; egal, ob mir die Klamotten nun passen würden oder nicht. 

Kommentare:

  1. Wenn der gute selbst nur schön wäre... ich finde es ehrlich gesagt nicht so gut das sowas gesagt wird, denn gerade bei uns kräftigeren Menschen könnten die Labels gut verdienen weil mehr Stoff gebraucht wird ;) aber ernsthaft, wenn er die Produkte vermarkten würde bzw selbst trägt sieht das garantiert auch nicht schön aus!

    Auf deren Webseite sind Mädchen in Shorts, das finde ich eher unpassend sie sind richtig dünn, nicht mehr schlank sondern dünn und es würde mich nicht wundern wenn die Marke gerade junge Mädchen ansprechen soll "Stichwort Schulhof" und diese denken sie seien zu dick obwohl sehr dünn..

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es sehr gut, dass du deine Meinung hier so offen sagst und ich kann mich nur anschließen. Wo kommen wir denn hin, wenn das ganze immer mehr zu einer Art "Zwei-Klassen-Gesellschafft" verkommt, in der alle, die "dünn" sind hoch geschätzt werden und die anderen verpönt?
    Desweiteren finde ich die Folgen, die solche Aussagen haben schrecklich. Magersucht oder auch Depressionen.
    Also, da werde ich bestimmt nicht hingehen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch nicht der große A&F oder Hollister Fan. Ich war einmal in einem Hollister mit einer Freundin und wäre beinahe umgekippt. Parfum bis zum umfallen, Klamotten in Größe S die meiner Freundin beinahe eng sind (sie trägt in etwa 34/36, weil sie sehr zierlich gebaut ist und schon immer war, also kein Magerwahn), wer soll denn da bitte in ein l passen? Ich finde das vollkommen inakezptabel was der Chef sich da ausgedacht hat. Es gibt halt dickere Menschen, aber ich bin sehr froh, dass anscheinend ein großer Teil der stabiler gebauten Damen eh nichts von dieser Marke tragen wollen. Ich bin ja der Meinung das solche Aussage und so eng geschnittene Klamotten nur den Magerwahn wieder mehr anregen. Vor allem in der Schule, weil da gucken Kinder halt noch stark auf die Klamotten und haben noch kein Selbstbewusstsein, dass so stark ausgebaut ist, das sie mit ihren wenigen Kilos zu viel Stolz sein können.
    Das ist ja fast schon eine Unterteilung in gute dünne und schlechte dicke Menschen. Ich bekomm das kotzen bei sowas.

    Für die halbnackten Kerle schäme ich mich immer schon ein bisschen wenn ich durch das Centro spaziere. Noch peinlicher finde ich aber beinahe die kichernden 14 Jährigen die Fotos von den "Schönen" machen, aber genau das will die Industrie ja. Fotos sind Werbung, der Gestank regt dazu an darüber zu reden und solche Aussagen sowieso.

    Auch wenn unsere Meinung komplett anders sind als die des Chefs auf eine gewisse Art machen wir doch noch Werbung dadurch .. Teufelskreis.

    AntwortenLöschen

Bitte achte beim Kommentieren auf die Einhaltung der Netiquette!