Google+

Donnerstag, 25. April 2013

NDR-Doku "Die Tricks der Kosmetikindustrie"

Am Montag lief im NDR eine Dokumentation mit dem Titel "Die Tricks der Kosmetikindustrie", welche jetzt auch in der Mediathek des NDR zu finden ist, und ich wollte einfach mal ein paar Gedanken dazu loswerden.


In einem kleinen Qualitäts-Test mussten zunächst bei Make-Up und Gesichtscremes jeweils günstige Drogerie-Produkte gegen teure High-End-Produkte antreten. Dabei hat in beiden Kategorien das günstige Produkt gewonnen.
Gut, der Test war natürlich nicht repräsentativ und kann daher auch keinen Anspruch an Allgemeingültigkeit erheben. Aber wenn ich mir ein Produkt kaufen möchte, dann gebe ich immer zuerst günstigeren Marken eine Chance, mich zu überzeugen. Erst wenn ich in diesem Bereich nicht fündig werde, darf es dann natürlich auch etwas hochwertiges sein. Wichtig ist mir in erster Linie, dass ich ein Produkt vertrage und es durch seine "inneren Werte" punkten kann; der Preis ist da zweitrangig. Ich kann aber auch nicht leugnen, dass High-End-Produkte durch den Luxus, den sie ausstrahlen, eine gewisse Anziehungskraft auf mich haben. Sie geben einem das Gefühl von besonders hochwertigen Inhaltsstoffen und haben meist eine soooooo schöne Verpackung; da könnte ich tatsächlich manchmal ganz irrational schwach werden. 


Auch die Chemie in der Kosmetik wurde ein wenig unter die Lupe genommen. Besonders erschreckend war, dass krebserregende Stoffe in einiges Mascaras gefunden wurden. Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, ob nun tatsächlich diese Doku oder Öko-Test mit dieser Erkenntnis als erste um die Ecke kamen, aber das ist ja im Ergebnis auch egal. Jedenfalls kann der Inhaltsstoff Triethanolamin durch Verunreinigungen zu einer bedenklich hohe Konzentration von potentiell gefährlichen Nitrosaminen führen. Zum Glück habe ich keine dieser Mascaras zu Hause, aber ich werde ich Zukunft schon einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen und diesen Stoff meiden. Ich bin kein Profi, was die Inhaltsstoffe angeht und verlasse mich dabei manchmal vielleicht zu sehr darauf, dass die Firmen keinen Mist in ihre Produkte tun. Ganz hilfreich finde ich aber z.B. die App "Codecheck", die zumindest eine grobe Richtung über die Bedenklichkeit von Inhaltsstoffen erkennen lässt. Die werde ich ab jetzt auch tatsächlich wohl öfter mal benutzen. 


Die Werbung nimmt in der Kosmetikindustrie natürlich einen recht hohen Stellenwert ein. Dabei wird durch die abenteuerlichsten Produktbezeichnungen, absurde Versprechen über die Wirkungsweise und übertrieben perfekte Werbefotos um die Kundschaft gebuhlt. 
Ja, natürlich ist es nicht schön, wenn man durch geschickte Marketing-Tricks zum Kauf von Produkten getrieben wird. Dem kann man sich bestimmt auch nie gänzlich entziehen, aber ich glaube, dass ich für solche Maschen nur bedingt empfänglich bin. Ich hinterfrage sehr viel und schalte meinen gesunden Menschenverstand ein, wenn ich durch die Welt gehe. Ich bin nicht so naiv, die Faltenfreiheit von Models in Werbeanzeigen für die Realität zu halten. Ich finde die ansprechende Präsentation von Produkten aber dennoch sehr schön, lasse mich aber hoffentlich nicht allzu sehr davon zum Kauf verleiten. 


Wie kritisch steht ihr denn den Tricks der Kosmetikindustrie gegenüber?
Durchschaut ihr sie oder sind sie euch einfach egal?

Kommentare:

  1. Seit Jahren mache ich meine Körperpflege selbst, was ich nicht kann, kaufe ich ein bei Frauen, die dies auch selber machen (Dawanda). Die Firma Blauer Planet bietet auch sehr viele "gesunde" Kosmetik u.ä. Mir geht es sehr gut damit, und ich habe schon viele Menschen davon überzeugen können, denn wenn man es einmal ausprobiert hat, bleibt man meist dabei.
    Auch diese Kosmetik kann man sehr ansprechend präsentieren!!! Ich schicke dir gern ein paar Proben.
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte schon längst mal versucht haben, ein Peeling selbst zu machen. Da gibt es ja richtig viele Rezepte im Internet. Bei etsy habe ich auch schon viel nach selbstgemachter Kosmetik gestöbert.
      Aber ganz auf die "böse" Kosmetikindustrie zu verzichten könnte ich vermutlich nicht.

      Löschen

Bitte achte beim Kommentieren auf die Einhaltung der Netiquette!