Google+

Samstag, 1. Oktober 2011

Schatz, bin ich zu dick?

Männer fürchten die Frage und Frauen fürchten die Antwort:

Schatz, bin ich zu dick?


"Na ja, dir hat in letzter Zeit wohl einfach das Essen sehr gut geschmeckt."
          Mal ehrlich, kein Mann ist so verrückt, sowas offen auszusprechen; und das aus guten Gründen.

"Nein, meine Liebste, du bist perfekt, so wie du bist." 
          Das kauft doch keine Frau ihrem Mann ernsthaft ab, oder? In der Regel meinen wir doch zu wissen, dass wir nicht perfekt sind und müssen diese Antwort daher als nett gemeinte Lüge entlarven. Ein Mann kommt damit also nur durch, wenn wir einen richtig guten Tag haben. 

Ein Mann kann auf diese Frage einfach keine zufriedenstellende Antwort geben; selbst wenn er wirklich der Meinung ist, dass seine Liebste nicht zu dick ist. Diese Frage dient doch eigentlich nur als ein rhetorisches Stilmittel der Frauenwelt, um den Mann mal wieder darauf aufmerksam zu machen, dass er mal von sich aus unsere Figur lobend erwähnen könnte. Wenn ein Mann der besagten Frage nämlich zuvor kommt, fällt es einem doch um einiges leichter, ihm zu glauben.




Nun stellt sich mir aber eine viel wichtigere Frage:

Bin ICH eigentlich zufrieden mit meiner Figur?

Ich habe fast das Gefühl, dass Frauen heutzutage mit ihrer Figur einfach unzufrieden sein müssen; quasi als gesellschaftlich vorausgesetzte Einstellung zum eigenen Körper. Man darf sich doch fast gar nicht mehr mit seiner eigenen Figur zufrieden geben, sondern muss immer vorgeben daran arbeiten wollen und zu müssen. Abgesehen davon, dass Medien uns tatsächlich suggerieren, dass wir ein lebendig gewordenes gephotoshopptes Bild sein müssten. 

Leider kann man sich kaum von den gesellschaftlichen Erwartungen und dem in den Medien propagierten perfekten Äußeren freizumachen. Der Mensch als "Gesellschaftstier" hat einfach das Bedürfnis, sich dem Konsens der Meisten zu unterwerfen und ist meist nur glücklich, wenn er von der Gesellschaft akzeptiert wird.

Ich bin bisher immer mal mehr und mal weniger mit meiner Figur zufrieden gewesen. Solange mein BMI im normalen Bereich lag, habe ich mir zumindest gesundheitlich keine großen Sorgen gemacht. Allerdings wurmt es mich zur Zeit sehr, dass ich in eine Vielzahl meiner alten Hosen nicht mehr hineinpasse und kaum ein Outfit mal nicht durch ein kleines Speckröllchen geziert wird. Außerdem bin ich einfach unfit geworden und schnaufe schon beim Treppensteigen oder Einkaufstütentragen. Das stört mich wirklich.

Ich habe durch ein paar Kilo zuviel das Gefühl mir selbst im Weg zu stehen. 

Also ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, an dem ich aktiv an meiner Figur und meiner Fitness arbeiten möchte. 
Leider war ich noch nie sportlich und habe auch noch nie eine Diät länger als einen Tag durchgezogen. Das könnte daher ein hartes Stück Arbeit für mich bedeuten. 
Meine Unzufriedenheit spornt mich allerdings an und ich hoffe, dass ich bald ein paar Erfolge erzielen kann. Vielleicht passen dann auch meine alten Hosen wieder. Ich werde daher sowohl an meiner Ernährung als auch an meiner Fitness arbeiten und werde natürlich über meine Erfolge (und sich vielleicht ergebende Misserfolge) berichten. 

Kommentare:

  1. Mir gefäält, wie du schreibst. Wie du die Texte aufbaust und einleitest. Ich habe leider in meinem blog noch nicht zu einem richtigen stil gefunden,leider. Aber ich habe ja auch erst angefangen zu bloggen.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, vielen Dank! Ich freue mich sehr, dass mein kleiner Blog dir gefällt.

    AntwortenLöschen

Bitte achte beim Kommentieren auf die Einhaltung der Netiquette!